top of page

Der gemeinnützige Verein der DansArt Tanznetworks Förderverein e. V. wurde im 2008 gegründet und unterstützt kulturelle Veranstaltungen der DansArt TANZNETWORKS und deren Bereich der Berufsausbildung. Der Verein fördert gemeinsam mit staatlichen Institutionen Produktionen der Tchekpo Dance Company und leistet damit einen kulturellen Beitrag.


Hauptziel der Vereinsarbeit ist es die Förderung und Präsenz der Tanzkultur durch DansArt TANZNETWORKS in seiner Vielfalt, Interkulturalität und Interdisziplinarität in Bielefeld und Region. Darüber hinaus werden Projekte von DansArt TANZNETWORKS in einem internationalen Kontext unterstützt; hier bestehen weltweit schon nachhaltige Strukturen und professionelle Netzwerke, die stetig verfestigt und ausgebaut werden. Ein Schwerpunkt liegt in Afrika. Aber auch im Bereich der Berufsausbildung wird Internationalität gefördert, wie z.B. der jährlich stattfindende Austausch der Tänzer*innen in Berufsausbildung mit Calabash Frankreich /Lyon.
 

Mit DansArt TANZNETWORKS wurde ein offener Raum des künstlerischen Austausches geschaffen, in dem Künstler*innen experimentieren, auf hohen Niveau arbeiten und sich vernetzen können. Insbesondere auch junge Künstlerinnen und Künstler sollen bei der Arbeit und ihrer individuellen Entwicklung unterstützt werden, um einen Weg in die professionelle
Tanzkarriere zu finden.

 

Ein weiterer Schwerpunkt der Vereinsarbeit ist die Förderung von soziokulturellen Projekten. Themen wie Migration, kulturelle Teilhabe und kulturelle Bildung sind uns wichtig. Wir unterstützen (interdisziplinäre) Tanzprojekte, in denen Menschen unterschiedlicher Generationen und sozialer / kultureller Herkunft kreativ sein können, wertschätzend
miteinander arbeiten und sich austauschen.

 

Der Verein fördert einen Ort der Kreativität, in dem Vielfalt und Respekt zusammengehören.

DIE UNTERSTÜTZUNG
Der Verein der Förderer der
DansArt Tanznetworks Förderverein e. V. hat sich zur Aufgabe gemacht, den Bereich Berufsausbildung und kulturelle Veranstaltungen der DansArt TANZNETWORKS zu unterstützen.

VERGABE VON STIPENDIEN FÜR AUSLÄNDISCHE TÄNZER

Der Verein vergibt an die DansArt Academy Stipendien für talentierte Tänzer aus verschiedenen Entwicklungs- und Schwellenländern. Nach ihrer Ausbildung kehren diese als Botschafter und Vorbilder für eine Generation zurück, die mit dem negativen Bild von Armut und Unterentwicklung brechen will. Durch eigene Projekte geben Stipendiaten Motivation, Erfahrungen und Hoffnungen vor allem an Kinder und Jugendliche weiter und lassen den Tanz somit zum positiven sozialen Faktor werden.

UNTERSTÜTZUNG EIGENER PRODUKTIONEN

Der Verein fördert gemeinsam mit staatlichen Institutionen Produktionen der Tchekpo Dance Company und leistet damit einen kulturellen Beitrag.
 

Die Projekte

DansArt TANZNETWORKS ist seit 1995 das Zentrum für Tanz und Kreativität in Bielefeld. Mit zunehmendem Erfolg und öffentlicher Aufmerksamkeit entwickelt das Team Agbetou über die Grenzen von NRW und Deutschland hinaus seither ein breites Spektrum für verschiedene Tanzbereiche.

Seit 2006 findet die Biennale Passages alle zwei Jahren statt. Als Vorbereitung darauf treten Tänzer, Choreographen und andere Künstler der Zeitgenössischen Kunstszene aus Europa und Afrika im Vorfeld miteinander in einen innovativen Dialog.

Die langjährige künstlerische Tätigkeit der beiden Agbetous findet in den BIENNALE PASSAGES ihre Verwirklichung. Durch ihre Motivation und Energie vernetzen sie Tanzschaffende aus ganz Afrika und Europa miteinander und begeistern ein breites Publikum für den zeitgenössischen, afrikanischen Tanz.

Die BIENNALE PASSAGES bieten eine lebendige Auseinandersetzung mit der Gegenwart der choreografischen Forschung. Der Begriff „Passages“, „Brücke“ oder „Passage“ bedeutend, beschreibt das Wesen dieser Biennale. Sie ist eine Plattform für Veranstalter und Fachpublikum. Eine positive Etappe im Parcours der Teilnehmer. Ein Zwischenstopp, um sich zu informieren und neue Kontakte zu knüpfen zur Realisierung und Unterstützung zukünftiger Projekte.


Ein Festival, das den Urbanen Tanzstilen und der modernen zeitgenössischen Tanzkunst gewidmet ist.  Zahlreiche Workshops, Jam-Sessions, Shows und Performances verbunden mit interkulturellem Austausch zwischen den Künstlern, Tänzern und Zuschauern bieten die Essenz dieses jährlichen Festivals. 

Amateure und Profis aus Europa und weltweit haben die Möglichkeit miteinander in Dialog zu treten. Begleitet von hoher Medienpräsenz, wie WDR, NW etc. finden im nächsten Jahr über 40 Workshops mit 16 international bekannten Dozenten aus Israel, Brasilien, Frankreich, Norwegen und Deutschland statt. Dhélé Tchekpo Agbetou hat dieses Festival ins Leben gerufen um verschiedenste Menschen und Tanzkulturen zusammenzubringen. Urban Stylez ist eine zukunftsorientierte Tanzplattform für urbane zeitgenössische Tänzer, die es in der Art noch nicht gegeben hat.

Das Urban Stylez Festival steht dafür, dass jeder Teil von etwas Großem sein kann. Mit der Vision den Nachwuchs zu fördern und Bielefeld und Ostwestfalen-Lippe zu einer weiteren Hochburg des Tanzes zu machen, gründete Dhélé die Wake Up OWL Bewegung aus der auch Urban Stylez entstand.

Das Zusammenwirken von zeitgenössischer Tanzkunst mit weiteren Formen der darstellenden und bildenden Künste zeichnet die »Biennale Artists in Fusion« aus. Choreografie und Tanz treffen hier auf Musik, Schauspiel, Malerei, Lichtdesign oder Fotografie. Auf diese Weise wird ein kreatives Umfeld für KünstlerInnen geschaffen, um interdisziplinäre Arbeitsweisen zu realisieren und zu präsentieren. Die erarbeiteten Produktionen werden in einem breit gefächerten Performanceprogramm gezeigt. 2009 ins Leben gerufen kehrt die Biennale alle zwei Jahre zurück. KünstlerInnen aus Amerika, Asien, Afrika und Europa, begleitet von verschiedenen Workshops präsentieren ein spannendes Programm im DansArt Theater.

Aktuelle Projekte

DIE KETTE II.png
Screenshot 2023-11-28 at 14.04.28.png

DIE KETTE Teil II / 2023
Inklusion und Integration /
Förderzyklus 07.2023 – 06.2024
Laut den UNO-Berichten befinden sich derzeit mehr als 84 Millionen Menschen auf der Flucht. Nationalistische und fundamentalistische Tendenzen, Rassismus, Homophobie und Misogynie greifen um sich. Politische Systeme, auch Demokratien, drohen aufgrund gravierender Schwachstellen wie eine Kette zu zerreißen.
Es mangelt an globaler Solidarität, nicht nur, aber auch in Europa. Wie können Tanzschaffende auf Bedürfnisse nach Schutz und Anerkennung diskriminierter Bevölkerungsteile künstlerisch reagieren?

DAS TEAM
Künstlerische Leitung: Tchekpo Dan Agbetou Projektmanagement: Ulla Agbetou
Gastkuratorin: Elisabeth Masé
Licht/Technik: Jost Jacobfeuerborn
Design: Beate Steil

 

Gefördert von

Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste und nrw landes- buero tanz, Botschaft des Staates Israel.

Ein Förderprojekt des Mittelzentrum Tanz Performance des Landes Nordrhein-Westfalen Förderzyklus 07.22–06.25

Screenshot 2023-01-26 at 09.16.57.png

DIE KETTE Teil I / 2022
Drei Generationen, ihre Herausforderung und 
ihr Potenzial

„Altern“ wird in der Regel negativ bewertet und als „Ver- lust“erlebt – physisch, geistig und ästhetisch. Das Alter birgt jedoch auch große Potentiale.

Aufgrund ihrer Lebenserfahrung erreichen einige Senior*in- nen eine geistige Unabhängigkeit und Empathie, die so manch jungem Menschen fehlt. Die jüngere Generation hingegen will und muss sich erst noch behaupten. Das kann sehr anstrengend und verwirrend sein. Wie sollen sich junge Menschen innerhalb der Vielfalt von Möglichkeiten und Angeboten orientieren können? Wer ist ihr Vorbild? Und wer ihr Regulativ?
 

DAS TEAM
Künstlerische Leitung: Tchekpo Dan Agbetou Projektmanagement: Ulla Agbetou
Gastkuratorin: Elisabeth Masé
Licht/Technik: Jost Jacobfeuerborn
Design: Beate Steil

 

Gefördert von

Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste und nrw landes- buero tanz, Botschaft des Staates Israel.

bottom of page